Sonntag 04. April 2021: Mein persönlicher Ostermarsch

Liebe Leserinnen und Leser, wie schon gestern an dieser Stelle angekündigt, gibt es jetzt mein „Friedenslied“ zu hören. Als musikalische Basis diente Alexander Skrjabins E-Dur-Etüde Opus 8 Nr. 5. Die Inspiration dazu ist aus vielen Quellen gespeist. Zum Beispiel der Kontakt zu Menschen, die Krieg erlebt und erlitten haben.

Mir liegt jedoch am Herzen, an dieser Stelle einen Meinungsbeitrag zu der Frage zu leisten, wie wir miteinander und der Welt, in der wir leben, umgehen sollten. Damit wir nicht alle heilige Zeit von einer neuen Pandemie heimgesucht werden. Um uns eben nicht regelmäßig immer neue Cocktails der Medizin-Industrie in die Venen jagen lassen zu müssen. Laut WHO ist „Zoonose“, die Übertragung von Tier zu Mensch, der wahrscheinliche Übertragungsweg. Dieser Weg wäre für jegliche Viren sofort versperrt, würden wir endlich mit der verniedlichend „Nutztierhaltung“ genannten brutalen und völlig emphatiefreien Ausbeutung unserer fühlenden und intelligenten Mitgeschöpfe aufhören!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.