Montag 27.4.2020: Ein kurzer Bericht aus der Sinziger Musikschule

Ein Bild und seine Geschichte

Hier seht ihr das neue Logo unserer Musikschule. Ihr seid die ersten, die es sehen. Es wird nun Schritt für Schritt in alle Elemente unseres öffentlichen Auftritts integriert.

Die Sinziger Musikschule habe ich am 17. Januar 2007 mit einem Konzert im Schülerkreis feierlich eröffnet. Das ursprüngliche Logo – ihr seht es über dem Baum, das Haus mit den Instrumenten – ist im Gründungsjahr entstanden. Schon damals war klar, dass sich die Schule aus folgenden drei Elementen entwickeln würde:

  1. Das Haus: Ein zentral gelegenes städtische Gebäude, wo rund um die Uhr musiziert werden kann.
  2. Die Person: Ein Berufsmusiker im besten Mannesalter, der schon als Manager, Produzent und Journalist gearbeitet hat.
  3. Eine ländlich-urbane Community, die diesem Mann Schritt für Schritt zeigt, was sie sich wünscht, was sie von ihm will und worüber sie sich freuen würde.

Das Dachgeschoss in der Barbarossastraße 43 diente mir zunächst als Wohnung und privater Unterrichtsort. Angelockt von dem Schild „Sinziger Musikschule“ bewarben sich bald erste Lehrer. Der wachsende Schülerkreis artikulierte die Nachfrage nach weiteren Instrumenten und Gesang. Mit dem Angebot wuchs kontinuierlich auch die Zahl der Schüler*innen und Lehrer*innen.

Heute sind oder waren etwa ein Drittel des Lehrkörpers meine Schüler*innen. Seit 2018 gibt es unser pädagogisches Kompetenz-Team, das mich bei der Aus- und Weiterbildung von Lehrer*innen unterstützt.

Bei der Corona-Pandemie 2020 erfuhren wir großes Dankbarkeit für unseren Online-Unterricht. Diese für alle Beteiligten neue Form des Singens und Musizierens erwies sich als ideales Mittel zur Stärkung und Aufmunterung unserer tiefgreifend irritierten Schülerschaft. Musik und Musizieren als Lebensmittel – in dieser Zeit wichtiger und dringender benötigt denn je!

Jetzt kennt ihr die Geschichte von dem Haus und dem alten Logo. Aber wisst ihr auch, warum jetzt der Baum und das Herz dazugekommen ist? Darüber möchte ich gerne morgen an dieser Stelle schreiben.

Bleibt gesund und fröhlich, und auf Wiedersehen! Euer Thomas Rohde

Und hier ist der Link fürs schnelle und einfache Teilen dieses Texts: https://bit.ly/2Sp8kvt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.