Mittwoch 29.40.2020: Ein kurzer Bericht aus der Sinziger Musikschule

Das innere Kind

Liebe Blog-Leser*innen, schön, dass ihr wieder dabei seid! Wie die meisten von Euch haben auch wir im Moment die Gelegenheit, Dinge auf den Prüfstand zu stellen und zu sortieren. Wesentliche und wichtige Elemente zu erkennen, die nicht wesentlichen Teile zu identifizieren, aufzuräumen, und dadurch Klarheit, Entschiedenheit und Struktur zu gewinnen.

Das neue Logo der Sinziger Musikschule ist ein Ergebnis dieses Prozesses. Das „Haus mit Instrumenten“ im oberen Teil steht für die Anfänge unserer Geschichte. Die Nistplätze im Baum bieten Heimat für musikalische Biographien: Für Lehrende und Lernende, für Schüler und Schülerinnen, für Schülergruppen, Familien und Freundes-Cliquen, aber auch für Dozent*innen und ihre Klassen und Schülerkreise. Die Nistplätze sind Beschreibung des Ist-Zustands, Inspiration und herzliche Einladung zugleich.

Warum aber sind nur Kinder in den Nestern zu sehen?

Bild könnte enthalten: Text „Verzeih mir, dass die ganze Zeit Angst hatte und das Leben nicht genossen habe...“

Das Konzept des „inneren Kindes“ – hier in einer viel geteilten Zeichnung überspitzt dargestellt – beruht auf der Idee, dass wir unser ganzes Leben lang eine kindliche Identität in uns beherbergen. Vollständiger noch als jedes echte Kind ist diese Identität von uns abhängig und verletzlich. Das innere Kind spricht leise zu uns. Wenn es unglücklich ist, kann es sein, dass wir es nicht gleich bemerken. Wir sind gut beraten, auf seine Stimme zu hören. Am besten täglich dafür zu sorgen, dass es ihm gut geht. Idealerweise lassen wir uns von ihm an die Hand nehmen und auf den Pfad der Freude und der Wunder in unserem Leben führen.

Wir, die Lehrenden der Sinziger Musikschule, kümmern uns um unser inneres Kind. Wir ermuntern und unterstützen unsere Schüler*innen, dies bei sich zu tun. Bei Musik geht es um Freude, um Selbstvergewisserung, um Sich-gut-fühlen. Um die Verbundenheit mit sich selbst und der Welt. Deswegen sind wir alle wie Kinder in diesem Baum!

Seid wie Kinder, geht raus, singt, lacht und springt! Lacht das Leben an und atmet es in vollen Zügen! in Gerne bis morgen an dieser Stelle, herzlichst, Euer Thomas Rohde

Und hier ist der Link fürs schnelle und einfache Teilen dieses Texts: https://bit.ly/2yP4gxs

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.