Mittwoch 22.04.2020: Ein kurzer Bericht aus der Sinziger Musikschule

Der Zug steht unter Dampf!

Heute habe ich mich wie in einem magischen Zug gefühlt. Er fährt über eine Weiche und teilt sich auf wundersame Weise in zwei Züge. Einer fährt nach links, der andere nach rechts. In beiden Zügen bleibe ich sitzen.

Der Zug ist die Sinziger Musikschule. Auf dem linken Gleis häufen sich die Anfragen, wann wir wieder Präsenzunterricht machen können. Ich weiß es noch nicht sicher. Aber wir hoffen. Neue Regeln entstehen im Moment tagesaktuell. Wir reden darüber, wie wir arbeiten werden. Wie wir erreichen, dass unsere Schüler*innen sich wohl und sicher fühlen. Der Lieblings-Klavierstimmer reserviert einen Vormittag, um den Flügel und die drei Klaviere der Schule fein zu stimmen. Eine Hygiene-Station ist bestellt. Die Website des Großhändlers zählt den knappen Lagerbestand herunter und treibt uns Kunden zur Eile. Die Paketdienste sind überlastet. Hoffen wir mal, dass das kostbare berührungslose Gerät als zuschlagpflichtige „Express-Sendung“ im Laufe der nächsten Woche eintrifft.

Und dann gibt es den Zug nach rechts. Treue Leser*innen wissen, dass ich in letzter Zeit viel komponiert und getextet habe. Diese Materialquelle ergießt sich im Moment ganz überwiegend in das Online Klangnest. Förderliches Entertainment für die Kleinen daheim. Der Bildschirm ist meine Bühne. Ich singe und spiele, ich gestikuliere, schneide Grimassen und schicke Smileys, Daumen-hochs und Herzchen. Die Herzen meiner Zuseher sind meine Echokammer. Ich bringe Hit auf Hit. Heute war auch das im Video oben gezeigte Lied dran: Ein, zwei und drei mit den Fingern in die Kamera zählen, dann „fünf“, die volle Hand, und zum Höhepunkt der Melodie die Hand drehen und den Daumen einklappen, ja genau, zur „vier“. Dann grobmotorische „Klavierspiel“-Gesten zum Text. Kommt gut und macht Laune!

Bleibt gesund und munter da draußen. Lasst Euch nicht ängstigen. Musik und Singen ist die beste Medizin. Sie hilft immer und führt als Nebenwirkung lediglich zu unbegründet guter Stimmung. Probiert es ruhig mal aus! Am besten gerade dann, wenn ihr mal nicht ganz optimal gut dabei seid.

Gerne bis morgen wieder, macht’s gut, Euer Thomas Rohde.

Und hier ist der Link fürs schnelle und einfache Teilen dieses Texts: https://bit.ly/2xTinS6

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.